Sport-Thieme-Förderpreis 2019 – Jetzt für den Helmstedter SV voten!

Sport-Thieme stellt anlässlich des 70-jährigen Firmenjubiläums beim Förderpreis 2019 € 30.000,— für insgesamt 3 Projekte zur Förderung von Sport und Bewegung zur Verfügung!

  • 1. Preis: € 15.000,—
  • 2. Preis: € 10.000,—
  • 3. Preis: € 5.000,—

Auch der Helmstedter SV wurde von Hendrik Wolf für den Sport-Thieme-Förderpreis angemeldet – vielen Dank, Hendrik! 🙂

+++ Das Projekt +++
Der Helmstedter SV möchte für die G-E Jugendlichen den bestehenden kleinen Trainingsplatz in ein vollwertiges Spielfeld umbauen. Durch den Umbau soll ein fester Ort geschaffen werden, der nur für die Kinder zur Verfügung stehen soll. Dafür muss der Platz zum Waldrand um einige Meter erweitert werden und die Ballfangzäune sollen erneuert werden. Die bestehende Flutlichtanlage soll zudem auf nachhaltige LED Beleuchtung umgebaut werden. Um ein kindgerechtes und abwechslungsreiches Training zu ermöglichen sollen zudem Minitore angeschafft werden.

+++ Das Voting läuft +++
Gib jetzt deine Stimme für das Projekt des Helmstedter SV ab:
https://www.sport-thieme.de/aktionen/70jahre?entry=93991

Fußball: JSG Helmstedt – ein neues Kapitel der Zusammenarbeit

Die Fußball Jugendspielgemeinschaft Helmstedt, die aus den Vereinen TSVG Helmstedt und dem Helmstedter SV besteht, wird zur kommenden Saison den nächsten Schritt gehen und den gesamten Jugendfußball der beiden Vereine abdecken. Nahmen bisher ausschließlich die Mannschaften A-, B-, C- und D-Jugend gemeinsam am Spielbetrieb teil, so spielen ab der kommenden Saison alle Kinder und Jugendlichen für die JSG Helmstedt. Wurde die Jugendspielgemeinschaft ursprünglich als Zweckgemeinschaft gebildet, um den rückläufigen Spielerzahlen gerecht zu werden und somit spielfähige Mannschaften stellen zu können, so wird diese nun auch auf den Bereich erweitert, in dem es keinen unbedingten Zwang gibt, zusammenzuarbeiten.

Die Zusammenarbeit in den vergangenen Jahren hat sich so positiv entwickelt, dass die Verantwortlichen nun einen kompletten Zusammenschluss vorangebracht haben. „Wir möchten die Vorteile und die daraus resultierenden Stärken nun alle Kinder und Jugendlichen zugänglich machen, so dass alle davon profitieren können“ betont Michel Müller, Jugendleiter des Helmstedter SV. So können durch die erhöhte Spieleranzahl mehr Mannschaften gebildet werden, es stehen mehr Übungsleiter zur Verfügung und die Sportanlagen beider Vereine können genutzt werden. Auch der administrative Aufwand für die Vereine wird durch diese konsequente Erweiterung reduziert. „Durch diese Erweiterung auf alle Altersklassen, gehen wir den nächsten logischen Schritt in der Zusammenarbeit, durch den vor allem die Qualität der Ausbildung noch weiter gesteigert werden soll“, so Michel Müller.

Die inhaltlichen und sportlichen Schwerpunkte wurden in einem gemeinsamen Ausbildungsleitfaden für jede Altersklasse beschrieben und definiert. Somit ist für alle Beteiligten jederzeit transparent, welche Inhalte mit welchen Methoden vermittelt werden. Auch das ist ein weiterer Meilenstein für die konsequente Verbesserung der Ausbildungsqualität in der JSG Helmstedt.

Hier findest du mehr Infos zu unserer Fußball-Abteilung (bitte klicken).

Fußball: Kinder- und Jugendtrainer gesucht

Dein Herz schlägt für Fußball! Die Kinder und Jugendliche teilen die selbe Leidenschaft mit dir und sind aktuell auf der Suche nach Kinder- und Jugendtrainern für alle Altersklassen.

Im Rahmen der starken Jugendspielgemeinschaft Helmstedt des Helmstedter Sportvereins zusammen mit dem TSVG Helmstedt kannst du – egal ob als Neueinsteiger ohne Lizenz oder bereits erfahrener Trainer – das junge und engagierte Team der JSG Helmstedt verstärken. Wir bieten dir zusätzlich Qualifikations- und Weiterbildungsmöglichkeiten. Werde jetzt Teil dieser starken Gemeinschaft!

Michel Müller (Tel. 01525 8886471) und Frank Rother (Tel. 01517 0841195) stehen dir für Fragen gerne zur Verfügung – ruf doch einfach mal an!

Hier findest du mehr Infos zu unserer Fußball-Abteilung (bitte klicken).

Fußball: Damenmannschaft steigt in die Bezirksliga auf

Die Fußballdamenmannschaft der SG Helmstedter SV / TSV Barmke II sicherte sich kürzlich noch vor Saisonende die Meisterschaft der Kreisliga Braunschweig und den damit verbundenen Aufstieg in die Bezirksliga Braunschweig. Das hat es in der 25-jährigen Zugehörigkeit der Fußballdamenmannschaft im Helmstedter SV noch nie gegeben.

Die Fußballerinnen sind bei noch vier auszustehenden Punktspielen nicht mehr von der Tabellenspitze zu verdrängen. In den bisherigen 18 Saisonspielen gingen die Damen 16x als Sieger vom Platz, spielte 1x Unentschieden und verloren bisher nur ein einziges Spiel. Die Tabelle führt das Team mit 49 Punkten und einem Torverhältnis von 69:15 an.

Auch im Kreispokal steht die Mannschaft bereits im Endspiel, das am 15. Juni 2019 in Essenrode ausgetragen wird. Gegner der Damenmannschaft ist Holzland II. Hier möchte das Team das Double perfekt machen und auch den Pokalsieg feiern, um eine erfolgreiche Saison zu beenden.

Zu der erfolgreichen Aufstiegsmannschaft gehören: Simone Karney, Mareike Genth, Susan Karowski, Melanie Peggau, Dana Exner, Lara Masche, Celine Soika, Kirsten Ohlemeyer, Theresa Breitner, Melanie Knoblau, Alexandra Borm, Anke Schulz, Carla-Maria Klein, Melanie Watteroth, Nele Walter, Christina Erxleben, Anja Zander, Selina Rawe, Ann-Kathrin Breier, Viktoria Schremer, Pia Springer, Lea Mellien, Stefanie Wyrembeck, Pauline Langbecker, Claudia Werthmann, Natalie Jungnickel, Bengi Ramazanoglu und das Trainer Team: Sabine Rhinn, Jens Diffring, Heiko Exner.

Hier findest du mehr Infos zu unserer Fußball-Abteilung (bitte klicken).

Stellungnahme des Vorstandssprechers des Helmstedter Sportvereins

Als Vorstand eines Vereines mit einer Fußballabteilung, die inklusive unserer JSG Helmstedt größer ist als die Einwohnerzahl von Rottorf (!), freuen wir uns für den Landkreis Helmstedt, dass eine Kommune endlich den günstigen, umweltschonenden und titelbringenden Kunstrasen in den Landkreis bringt.

Auch wenn es sich nicht so liest, sind wir wirklich froh, dass das endlich passiert. Wie lange sagen die Fußballer im Landkreis Helmstedt schon, dass sie hier auch Kunstrasenplätze haben möchten? Wir sind gespannt, wie sich die fußballerischen Leistungen in Rottorf entwickeln werden.

Aber als ehrenamtlich Verantwortliche fragen wir uns doch ernsthaft, wie sinnvoll es sein kann, dieses Projekt in einem Dorf mit 528 Einwohnern zu realisieren. Und die Vereine im Landkreis, die ihre Plätze selbst bewirtschaften müssen und nicht nebenan zufällig eine sanierungsbedürftige Sporthalle haben, gucken wieder in die Röhre.

Gerade ein Kunstrasenplatz hätte (wenn er denn schon gebaut werden muss) in der Kreisstadt angesiedelt werden müssen. Und wir haben hier in Helmstedt durchaus ja auch Initiativen in diese Richtung gehabt. Aber die Politik hat, zumindest nicht für uns erkennbar, kein ernsthaftes Interesse in diese Richtung gezeigt.

Auch hätte man es vielleicht verstehen können, wenn man das Projekt Kunstrasenplatz an dem „aufstrebenden“ Schulstandort in Königslutter realisieren würde.

Trotz der Tatsache, dass Helmstedt in ein paar Jahren ein hervorragendes Gymnasium verlieren soll, nur weil Königslutter endlich mal dran sei einen gymnasialen Standort zu bekommen, soll der Neubau in Königslutter ja auch nur mind. 19 Mio. EUR kosten. Da ist doch ein Kunstrasenplatz sicher auch noch mit realisierbar.

Nur mal so am Rande: Das Gymnasium am Bötschenberg heißt so, weil es in Helmstedt am Bötschenberg beheimatet ist und nicht in Königslutter an der Wilhelm-Bode-Schule.

Von der wirtschaftlichen Betrachtung mal ganz zu schweigen, uns würde einmal interessieren wie hoch die Gesamtkosten der beiden Projekte (Mehrzweckhalle und Kunstrasenplatz) sind und woher die restlichen Mittel kommen? Und was der Kunstrasenplatz nach seiner Fertigstellung jährlich kosten soll und wirklich kosten wird.

Aber für Rottorf ist das sicher eine tolle Sache. Viel Spaß mit dem Platz. Und das meinen wir von Ganzem Herzen und absolut ehrlich. Als Helmstedter Sportverein fühlen wir uns nur mal wieder abgehängt und bestärkt in unserer Einstellung: Hilf Dir selbst, sonst hilft dir keiner!